Areal Buchen: Schulhaus

Am 18. Juni 2023 genehmigte die Speicherer Stimmbevölkerung den Objektkredit für den Neubau und die Sanierung der Primarschulanlagen im Areal Buchen. Nach einigen bereits erfolgten Sitzungen der Baukommission mit Planervergaben sowie weiteren organisatorischen und anderen vorbereitenden Massnahmen startet das Projekt nun in die erste wichtige Phase der Realisierung. Die letzten Pläne sind fertig, der Gemeinderat hat diese in seiner Sitzung vom 3. April freigegeben und damit konnte das Baugesuch eingereicht werden. Die Visiere werden zu Beginn der Auflagefrist gestellt.

Areal Buchen: Schulhaus

Am 18. Juni 2023 genehmigte die Speicherer Stimmbevölkerung den Objektkredit für den Neubau und die Sanierung der Primarschulanlagen im Areal Buchen. Nach einigen bereits erfolgten Sitzungen der Baukommission mit Planervergaben sowie weiteren organisatorischen und anderen vorbereitenden Massnahmen startet das Projekt nun in die erste wichtige Phase der Realisierung. Die letzten Pläne sind fertig, der Gemeinderat hat diese in seiner Sitzung vom 3. April freigegeben und damit konnte das Baugesuch eingereicht werden. Die Visiere werden zu Beginn der Auflagefrist gestellt.

Neuster Stand

Provisorium

Die Arbeiten am Provisorium laufen nach Plan. Die Inbetriebnahme auf Beginn des Schuljahres 2024/2025 kann wie geplant erfolgen.

Neubau Schulgebäude

Das Bauprojekt lag bis 3. Juni öffentlich auf. Erfreulicherweise gingen keine Einsprachen ein, sodass die Baubewilligungskommission an ihrer nächsten Sitzung vom 26. Juni über das Baugesuch entscheiden kann.

Währenddessen laufen die Detailplanungen. Für den Holzbau wurde geprüft, ob Schweizer Holz verwendet werden kann. Für die aus statischen Gründen nötige Baubuche gibt es keinen Lieferanten in der Schweiz, weshalb diese aus dem Ausland eingekauft werden muss. Für das übrige Konstruktionsholz (Eiche) soll ein separater Mehrpreis für Schweizer Holz ausgeschrieben werden.

Bei der Photovoltaik-Anlage hingegen wurde auf eine Einschränkung betreffend Herkunft der Solarmodule verzichtet, da der einzige Schweizer Hersteller Meyer Burger seine Produktion in die USA verlagert und somit keine Schweizer Lösung möglich ist.

Umgebungsarbeiten

Im Zusammenhang mit dem Neubau auf dem ehemaligen Pausengelände ist die Frage aufgetaucht, ob der untere Teil der Umgebungsgestaltung vorgezogen werden kann, um den Lernenden während der Bauzeit einen Pausenbereich abseits von Strasse und Baustelle zur Verfügung stellen zu können. Es wurde beschlossen, diesen Teil der Umgebungsarbeiten vorzuziehen. Die Ausschreibung dafür soll mit der ersten Tranche im August 2024 erfolgen.

Perspektive Speicher Areal Buchen Umgebung

Projekt Schulhaus Buchen

Erste Arbeiten im Areal Buchen beginnen

In einem ersten Schritt wird nun auf dem «roten Platz» ein weiteres Provisorium erstellt, um den Schulbetrieb während der Bauarbeiten sicherstellen zu können. Dafür muss die Bushaltestelle verschoben werden und das Bauernhaus an der Buchenstrasse 30 muss weichen. Die Vorarbeiten starteten bereits am 08. April. Mitte Juni 2024 werden dann die ersten Bagger an der Buchenstrasse auffahren und mit den Aushubarbeiten beginnen. Die Tatsache, dass der Neubau nicht unterkellert ist, sorgt dafür, dass der Aushub durchschnittlich nur rund ein Meter tief sein wird.

Umgebungsplanung abgeschlossen

Für die konkrete Ausgestaltung der mit dem Projekt vorgeschlagenen Umgebungsplanung stiess die Baukommission erfreulicherweise auf die rege Beteiligung der Bevölkerung und durfte in diesem Zusammenhang Rückmeldungen des Elternforums, der IG Lernort Speicher sowie der Koordinationsstelle Frühe Kindheit entgegennehmen. Darüber hinaus wurde bei Procap Schweiz eine Stellungnahme hinsichtlich der Eignung für körperlich beeinträchtige Menschen eingeholt. Die Baukommission ist erfreut, dass bereits mit der ursprünglichen Planung viele der eingereichten Bedürfnisse berücksichtigt gewesen sind, andere wiederum konnten weitestgehend im Nachhinein noch in die Planung eingearbeitet werden.

Zwei zusätzliche Räume geschenkt bekommen

In der Detailplanung hat sich nun gezeigt, dass im Dachgeschoss des Neubaus weniger Platz für Technikräume benötigt wird. Der so frei geworden Raum kann nun mit minimalen Mehrkosten zu zwei multifunktionalen Räumen umgenutzt werden, in denen künftig beispielsweise Gruppenarbeiten oder auch Musikunterricht durch die Musikschule stattfinden können.

Weitere Kommunikation

Die Bevölkerung wird künftig regelmässig via Gemeindeblatt über den weiteren Fortschritt und den Verlauf des Projektes informiert werden. Die Informationen sind zudem auf der Plattform «Perspektive Speicher» einsehbar, auf welcher über die laufenden und anstehenden Entwicklungsprojekte der Gemeinde informiert wird (https://perspektive-speicher.ch).

Weiterführende Links & Downloads

Darauf folgte die Studie wie der zukünftige Schulraumbedarf abgedeckt werden kann. Die Bedarfsermittlung zeigt auf, dass bis 2025 zusätzlich zwei Schulzimmer mit dazugehörigen Gruppenräumen und bis 2035 weitere drei Schulzimmer mit Nebenräumen gebraucht werden. Die Arbeitsgruppe hat zwei Varianten ausarbeiten lassen. Variante A, die zuerst eine Aufstockung des bestehenden Schulhauses von 1970 vorsieht und in einem zweiten Schritt ein zusätzliches Gebäude vorsieht. Die Variante B würde von Anfang an, für beide Etappen, mit zusätzlichen Gebäuden ausgeführt werden. Bei beiden Varianten sind bei der zweiten Etappe genügenden Reserven vorhanden um die Bedürfnisse bezüglich Tagestrukturen oder ähnlichem abdecken zu können.

Bauherrenreportings

Wir stellen Ihnen monatliche Bauherrenreportings zur Verfügung. Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand der Baufortschritte.